Alle Beiträge von Katrin Conzelmann-Stingl

Sommer Feriencamps an der Montessori Schule in Corona Zeiten 2020

Es lag so nahe – viele Monate Unsicherheiten, Unterrichtsausfälle, Homeschooling, schlicht, eine Zeit, die so besonders war – das was geschehen musste. Das Montessori Zentrum in Hofheim hat sich zusammen mit den ecokids dazu entschlossen, den Weg zu gehen, Kindern und Eltern in den Schulferien eine Möglichkeit zu geben, einen normalisierten Alltag zu meistern.

Sommer Feriencamps an der Montessori Schule in Corona Zeiten 2020 weiterlesen

Textiles Gestalten im Cyperus Naturpark

20160703_131604
© Foto: Katrin Conzelmann-Stingl

Mit Kartoffeln und Farbe rückten die Besucherkinder während der 115 Jahrfeier am 3. Juli 2016 auf dem Cyperus Gelände in Wiesbaden Mainz-Kastel den bunten T-Shirts zu Leibe. Außerdem konnten die Kids dort Insektenhotels bauen und Vogelhäuschen bemalen. Ein schönes Programm auf wunderschönem Gelände!

Der Cyperuspark in Mainz-Kastel hat immer sonn- und feiertags das Tor für Besucher geöffnet. Dort mal auf den Pfaden zwischen den Teichen, vorbei an seltenen Pflanzen zu gehen, ist einen Ausflug wert.

Und wir ecokids sind künftig dort mit Ferienprogramm vertreten!

 

Aktives Schulkinderhaus

WP_20160422_034
© Foto: Sabine Kronenberger

20160422_134416
© Foto: Katrin Conzelmann-Stingl

Hofheim im Juni 2016: ‚Ich finde die pädagogischen Tage im Schulkinderhaus besonders toll! Da gibt es Angebote, bei denen man auch was lernen kann‘, sagt ein Kind voller Begeisterung.

Seit Anfang des Jahres werden an den unterrichtsfreien pädagogischen Tagen die Schüler der A- Gruppen mit einem erweiterten Programm im Schulkinderhaus betreut.

Dieses Programm ermöglicht zum einen den Erziehern, die wertvollen Informationen der Vorträge und Workshops an den pädagogischen Tagen mitzunehmen, was dann wiederum den Kindern zu Gute kommt. Zum anderen werden die Kinder mit Angeboten betreut, die sonst im Schulalltag nicht unbedingt zum Tragen kommen können.

Die ecokids gestalten diese Tage zwischen 8 und 17 Uhr für bis zu 40 Schülerinnen und Schüler in Abstimmung mit der Schulleitung.

An den Vormittagen arbeiten die Kinder unter Aufsicht nach ihren individuellen Lehrplänen. Nach einer gemeinsamen Mittagspause geht es dann kreativ weiter: Das Schulgelände bietet eine Reihe von Möglichkeiten, um den Kindern attraktive Angebote zu machen. Dabei stehen Natur und Umwelt im Vordergrund:

Wie wird gesundes Essen zubereitet, das am Ende auch schmeckt? Woher kommen die Produkte, die dazu notwendig sind? Gemeinsam kochen die Schüler und lernen so auch den Umgang mit scharfem Messer, heißer Herdplatte und frischem Geschmack auf der Zunge.

Basteln, Werkeln und sich ausprobieren steht hoch im Kurs. Die kreativen Angebote werden von einer Bildhauerin und einer Schmuckdesignerin  mit pädagogischem Hintergrund fachgerecht angeleitet. In den Räumlichkeiten von Haus 3 entstehen hier tolle, alltagstaugliche Produkte, die die Kinder mit nach Hause nehmen können. So gab es zum Beispiel einen Beton- und Gipsworkshop, es wurden Schmuckständer und Kerzenständer gebastelt und zuletzt aus Abfall Skulpturen, Girlanden und Windspiele hergestellt. Dieses Upcycling-Projekt mit Verpackungen aus Plastik, Dosen und Papier wurde zuvor inhaltlich aufbereitet, um den Kindern zu erklären, was täglich in unsere gelben Säcke wandert und damit den Weg in die Verbrennung geht. Zum Sommerfest am Zentrum werden diese Stücke den Besuchern gezeigt.