Klasse 6d der Wilhelm-Leuschner-Schule mit ihrem Projekt #plastanic als Installation während der Kulturtage AKK

Mit Informationen zum Umweltschutz kann man nicht früh genug anfangen. Am besten schon im Kindergarten und dann weiter in der Grundschule. Kinder sollen früh verstehen, dass wir unsere Natur, die uns den Lebensraum gewährt, nicht ausbeuten und missachten dürfen, sondern unser Verhalten in all unseren Lebensbereichen der Natur anpassen.

Wir haben mit der Wilhelm-Leuschner-Schule (Kastel/Kostheim) für ein Umweltprojekt im Rahmen der Kulturtage AKK Kontakt aufgenommen und offene Ohren gefunden. Die Schulleitung stand von Beginn an hinter allem was wir planten.

Eine Einführung in das Thema Plastikmüll und dessen Vermeidung geht mit einem Worshop voraus.

Dieser wird von dem Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) in einem Workshop durchgeführt, der die Kinder über die Bestandteile von Plastik informiert, über die Konsequenzen, die Plastik auf Mensch und Umwelt hat und über Biokunststoff als  Alternative.  An vielen Stationen dürfen  die Schüler forschen, durch das Mikroskop erkennen und begutachten, selber einen Kleber kochen, der die Vorstufe zu einem umweltverträglichen Kunststoff bildet, die dazu benötigte Stärke aus Kartoffeln gewinnen u.v.m.

Sie haben in ihren Versuchen erfahren aus welchen Komponten Plastik hergestellt werden kann bzw. bislang hergestellt wurde. Daraus haben sie ableiten können, dass anorganische Stoffe unsere Umwelt sehr schwer belasten. Sie sind nicht kompostierbar und bleiben als Belastung vorhanden. Sie treiben sie z.B. in den Weltmeeren und werden den Meerensbewohnern zum Verhängnis. Mikroplastik befindet sich längst auch in unserer Nahrungskette. Auf sehr vielen Wegen, die wir bei unserem Konsum und alltäglichen Abläufen nicht bedenken, gelangt es in den Kreislauf.

Für alle 6. Klassen steht das Thema Müll in den Fächern Gemeinschaft und Kunst ohnedies auf dem Lehrplan, darum wird schon vor den Sommerferien die damalige 5d auserkoren unter Leitung von Evelyn Martschink, ihrer Fachlehrerin, das Projekt durchzuführen.

Die Schüler haben für die Sommerferien den Auftrag mitgenommen Verbundverpackungen zu sammeln, etwas auszuspülen und nach den Ferien mitzubringen. Familie Dawod, Herr Wabra und das Kollegium waren ebenso an der Sammelaktion beteiligt wie Freunde, Nachbarn und die Kinder der Selma-Lagerlöf-Schule in Zeppelinheim.

Stapellauf am 1. September 2018
Eins der vielen Module

Die etwa 300 gesammelten Verpackungen werden im Unterricht zu Modulen  zusammengeklebt (selbstverständlich mit Ökoklebeband) und  am Kasteler Strand vor staunenden Standgästen auf zwei Euro-Paletten zu einem Floß zusammengebaut.

Auf dem Floß ein Banner, auf dem vom Ufer aus gut zu lesen ist, dass die Kinder eine Forderung haben:

„Rettet unsere Gewässer – weniger Plastikmüll“

Mithilfe eines Motorbootskapitäns, der das Floß mit Anker und Leine an seinen Liegeplatz bringt, sind wir pünktlich um 17.00 Uhr bereit zum Pressetermin.

Das Floß ist für die nächsten Wochen eine echte Attraktion am Kasteler Stand. Dort chillt Rhein-Main! Das sonnige Wetter spielt uns in die Karten, noch mehr Menschen sehen die Botschaft und die Aufrufe der Kinder.

Als sich Treibholz am Boden verfängt, bitten wir die DLRG, die auf der anderen Seite der Theodor-Heuss-Brücke ihre Basis hat, um Hilfe. Das Einsatzteam ist sofort zu Stelle und unser Floß wird unter Körpereinsatz aus seiner Schieflage befreit.  Herzlichen Dank, liebe DLRG, von uns allen! Vom Strand verfolgen die Besucher und Passanten die ungewöhnliche Rettungsaktion. Manche stellen auch Fragen…. ja, so wollten wir das!

Die Bergung unserer #plastanic sorgt noch einmal für Aufsehen

Am Ende der Kulturtage AKK wird das Floß wieder an den Strand gezogen und ordentlich in seine Bestandteile zerlegt und entsorgt werden. So war zumindest war der Plan.

Doch so einfach soll es nicht sein. Denn der Rhein findet so großen Gefallen an unserer Umwelt-Installation, dass er sie  auf eine opportune, effektive Weise verstärkt.  Der Anker hat sich in dem Wrack einer mächtigen Metallbrücke verfangen und lässt sich so einfach nicht mehr heben. Erst ein PS starker Geländewagen schafft das Floß mit Anhang auf den Strand. Auf dem sonst äußerst gepflegten Sand ist der Müllberg noch einmal eine Attraktion. Vielen Dank Vater Rhein!

#plastanic ist zurück am Strand.
Die Handlungsempfehlungen.

Das Team der Bastion von Schönborn kümmert sich abschließend um den endgültigen Abtransport. Vielen Dank auch dafür!

Alle Schulkinder und ihre Lehrer in AKK sind eingeladen mit uns bei den 22. Kulturtagen AKK in 2019 eine neue Umwelt-Installation zu präsentieren. Entwickelt schon mal eure Ideen. Wir sind da! Nehmt gerne Kontakt zu uns auf und dann  können wir das Projekt schon zu Beginn des 2. Schulhalbjahres starten.

Eure ecokids

 

 

Plakat_Handlungsempfehlungen zum Download.

2. Oktober 2018, Das aufsehenerregende Finale der Umwelt-Installation der Kinder der Wilhelm-Leuschner-Schule, Wiesbadener Kurier :: https://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/wiesbaden/stadtteile-wiesbaden/kastel/kurioser-fund-im-rhein-am-kasteler-strand-liegt-ein-riesiges-metallteil_19096322#

20. September 2018, Schülerprojekt Installation Umweltfloß #Plastanic, Allgemeine Zeitung, Kurier, Tagblatt ::  https://www.wiesbadener-tagblatt.de/lokales/wiesbaden/stadtteile-wiesbaden/kastel/mit-plakaten-wollen-schuler-die-aufmerksamkeit-fur-ihr-umweltfloss-auf-dem-rhein-vor-kastel-verstarken_19071294#

3. September 2018, Umweltfloß – Installation der Wilhelm-Leuschner-Schule, Allgemeine Zeitung :: https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/wiesbaden/stadtteile-wiesbaden/kastel/schuler-bauen-floss-aus-plastikmull-und-verankern-es-vor-dem-kasteler-strand_19040594